Archiv für den Monat September 2009

Basement Jaxx // Play with it – MXP4

Das neue Album „Scars“ von Basement Jaxx ist ein wirklicher Kracher!
Hier gibt’s zum reinhören und mixen (!) ein kleines Widget (sieht seltsam aus, läuft aber):

UPDATE: Danke für die Hinweise, aber mit „seltsam aussehen“ meine ich den Code hier unten und nicht das Widget selbst. 😉

.ecover_linkleft:hover{color:#FFF;}.linkleft:visited{color:#666;}.ecover_linkright:hover{color:#FFF;}.linkright:visited{color:#666;}

Harrrald Schmidt is back

ARRR, und dass auf eine sehrrr gute Arrrt und Weise. Ich würrrde sogarrr sagen, dass errr wiederrr auf sein altes Level zurrrückgekehrrrt ist. Ohne Pocherrr läufts halt doch besserrr. Eine kleine Rrrezesion gibt es hierrr auf SpOn.

Das Beste ist aberrr, dass man nun die Sendung wiederrrholt im Netz sehen kann:

Fürrr mich ist diese Möglichkeit hier in Spanien wirrrklich Gold wert… Aye!

Buraka Som Sistema – Kalemba (Wegue Wegue)

„Kuduro“, so nennt sich das folgende Musikgenre und kommt ursprünglich aus Angola. Ich hatte diesen Stil bis heute noch gar nicht auf meinem Radar, aber ich muss sagen das der echt was hat.

Jedenfalls stammt das Lied „Kalemba“ von der Gruppe „Buraka Som Sistema„. Die Gruppe kommt aus Portugal und hat im letzten Jahr bei den MTV Music Awards den Preis als „Bester portugiesischer Act“ abgeräumt. Ansonsten scheint sie hier auch so sehr gefragt zu sein.

Genug der Worte, hier das Video:

„Russian Programmers Day“ & mein Wochenende

Zuerst in eigener Sache: der „Russian Programmers Day“ = 13.09.2009 = mein Geburtstag. Na das ist war doch mal was. 😉

Was ist sonst noch so dieses WE passiert? Am Samstag war ich im „Parque do Castro“. Der Park liegt ziemlich mittig in der Stadt auf einem Hügel, gute Aussichten waren also vorprogrammiert.
Eine Besonderheit war der gleichzeitige Besuch dreier Kreuzfahrtschiffe. Es lagen vor Anker: die „Grand Princess„, die portugiesische „Ocean Majesty„, sowie das italienische Schiff „Costa Luminosa„. Durch diesen „Ansturm“ sollen am Wochenenden bis zu 8000 Besucher in den Vierteln der Stadt gewesen sein (laut Faro de Vigo). Davon habe ich aber nichts bemerkt, da die Wohnung fast am anderen Ende der Stadt liegt.
Gegen Abend gab es dann die erste echte spanische Sangria. Und ich muss sagen, das diese so „original“ wirklich köstlich schmeckt.

Am Sonntag bin ich dann in den Fischereihafen. Dort fand letztes Wochenende das „Xornadas Marisqueiras – Vigo Mar“-Fest statt. Im Grunde Gastronomische Tage für Meeresfrüchte.
Das Fest war sehr interessant. Ich konnte verschiedenste „Buden“ mit Handwerks-Leuten und eine traditionelle Dudelsack-Gruppe bestaunen. Dazu die riesigen Fischplatten, die man käuflich erwerben konnte, um mehr als vier Personen satt zu bekommen.
Folgende Anhaltspunkte stammen aus dem letzten Jahr und sollen diesmal natürlich übertroffen worden sein: mehr als 50.000 Besucher, bis zu 42 Fischsorten und knapp 60 Tonnen Fisch die (innerhalb drei Tage) unter die Leute gebracht werden sollen. Guten Appetit!

Gegen Abend ging es dann nochmal mit ein paar Erasmus-Studenten auf Tour. Aus unserer WG waren meine neuen, tschechischen Mitbewohner dabei. Später trafen wir noch weitere deutsche (inkl. 1 x Österreich) und brasilianische Studenten. Alles in allem, ein witziger Abend.

  • Fotos und Videos gibt es wie immer hier!

Die erste Woche Spanien

Da die Beschreibung jedes einzelnen Tages den Rahmen sprengen würde (und ich inzwischen etwas faul geworden bin was die Notizen angeht), gibt’s jetzt eine kleine Zusammenfassung:

Lies den Rest dieses Beitrags

Weitere Bilder aus Vigo

Damit die Verwaltung der Bilder nicht komplizierter wird als sie schon ist, gibts hier nun DEN EINEN Link um sie zu sehen:

Außerdem ist der Link auch in der rechten Leiste zwischen meinem „Gravatar-Bild“ und „Twitter“ zu finden.

Ich werde die Alben nach und nach weiter befüllen, damit es immer wieder etwas Neues zum anschauen gibt. 🙂

02.09.2009 Der 2. Tag in Vigo

Mit einiger Verspätung gibts nun den Bericht zum zweiten Tag in Spanien.

Lies den Rest dieses Beitrags